Liv und die netten Kleinigkeiten

April 16, 2017

Nachdem ich mit meinen letzten Nähwerken ja so gar nicht richtig glücklich war (ungünstige Stoffwahl, falsche Größe, schlechte Fotos .. ) habe ich mich - nach einer doch etwas längeren Nähpause - wieder einmal an ein T-Shirt gewagt.



Liv, ein Schnitt von Pattydoo, schlummert ja schon ganz lang auf meinem Rechner und dieses Mal hatte ich richtig Lust darauf, ihn auszuprobieren.




Größentechnisch kann ich mich ja bei den Schnitten von Pattydoo (noch) nicht so richtig einordnen, aber lt. Maßtabelle habe ich jetzt mal die Größe 44 gewählt. Das Shirt ist aber nach unten hin recht großzügig ausgestellt bzw. kann es ja mit Bündchen genäht werden und deshalb habe ich es aber der Taille - um 2 Größen - auf die Größe 40 verschmälert, aber in Summe etwas länger gemacht, da ich einen einfachen umgeschlagenen Saum nähen wollte.

Trotzdem ist es mir fast noch eine Spur zu groß. Gerade rund um die Armkugel gibt es noch jede Menge Stoff, dass werde ich mir beim nächsten Shirt noch mal genauer ansehen. Und auch bei diesem Schnitt merke ich, dass ich einfach nicht um "Brustabnäher" drum herum komme ..




Ich mag für neue Schnitte keine teuren, hochwertigen Stoff verwenden und habe in meinem "Stoff-Fundus" einen schönen blau-grauen "Traumfänger-Jersey" gefunden.

Blau und grau sind ja eine meiner Lieblingsfarben. Meine Farbberatung hat mir zwar gezeigt, dass dieses helle "grau" jetzt nicht so meins ist, aber in Kombination mit dem warmen selfgelb ist es dann doch schon etwas aufgelockert .. und blau wird ja so oder so immer eine meiner Lieblingsfarben bleiben.



In dem Stoffgeschäft, in dem ich den Jersey gekauft habe, gibt es ja grundsätzlich so gut wie keine Angaben zur Zusammensetzung der Stoffe. Dieses Mal bin ich aber im großen WWW fündig geworden. Der Stoff (Baumwolljersey) besteht aus 95% Baumwolle, 5% Elastan und fühlt sich recht gut an.




Zuerst habe ich mich klassischerweise für ein blaues Halsbündchen entschieden, aber das sah irgendwie fad aus. Da ich im Moment immer wieder mal mit meiner senffarbenen Lieblings-Leggings unterwegs bin, habe ich einfach davon noch einmal ein Reststück für das Halsbündchen verwendet.

Der V-Ausschnitt gelingen mir ja (noch) nicht so gut, wie ich es eigentlich gerne hätte, aber da brauche ich sicherlich noch etwas Übung. Das Video von Ina von Pattydoo war mir dabei nicht so hilfreich, weil es für mich nicht ganz verständlich war.




Auf der Innenseite habe ich aber auf jeden Fall mal mit einem (selbstgebastelten) Formband gearbeitet, damit es richtig stabil ist. Den Ausschnitt habe ich dann nach der Anleitung von Melly Sews genäht. War für mich einfach etwas verständlicher und das Endergebnis schöner. Wobei so ganz zufrieden bin ich trotzdem noch immer nicht, da die untere V-Spitze für mich noch etwas zu rund ist .. aber wie heißt es so schön: erst die Übung macht den Meister :-)






Und da die Osterfeiertage dieses Mal relativ ruhig verlaufen (mein lieber Mann kränkelt etwas) hatte ich mich wieder einmal mit meiner neuen Coverlock beschäftigen und fürs Erste hat mir das Ergebnis der Naht bzw. Nähte recht gut gefallen, so dass ich es direkt auch auf dem Shirt angewendet habe.









Hier gibt es auf jeden Fall noch ganz viel Übungsbedarf, weil das mit der Fadenspannung ist ja wirklich so eine ganz eigene Geschichte ...

Aber es ist wirklich faszinierend, wie nette Kleinigkeiten (andersfarbiges Bündchen, Covernähte .. ) ein T-Shirt schon mal wieder ganz anders aussehen lassen.

Ich wünsche euch noch ein schönes, restliches Osterwochenende!

Alles Liebe,
Esther


Details:
Schnitt: Liv von Pattydoo

Größe: 44

Änderungen: ab der Taille reduziert auf die Größe 40, nach unten hin verlängert auf die Größe 48, T-Shirt-Saum und Ärmelbündchen mit 2cm gesäumt
Stoff: "Traumfänger-Baumwolljersey2 aus dem städtischen Stoffgeschäft, senffarbener Jersey von Lillestoff (gekauft bei Mirandaswelt 
Verlinkt: Create in Austria 






You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ich mag liv sehr gern. Ich hab aber die armkugel etwas abgeflacht für mich. So sitzt es besser. Näh dir doch noch einen senfgelben schal, loop, Tuch... Dann passt die Farbe besser zu dir.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja mit dem Schnitt auch nicht so recht warm geworden - dafür mit der V-Ausschnitt-Videoanleitung. Ich näh mittlerweile alle Shirts der Jungs danach ( die ziehen ja keine anderen Ausschnitte an...).
    Welche Cover hast Du? Ich habe mit meiner Elna auch ein Weilchen gebraucht, mach sie jetzt aber für die Hunderte Meter Säume nicht mehr missen.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja sehr spannend, der Schnitt dürfte ja ziemlich kurz ausgelegt sein, wenn du ihn nach unten so viel verlängern musstest? Danke für die Hinweise auf die V-Ausschnitt Tutorials. Wow, du hast eine neue Coverlock? Gratuliere! Fein, dass du die gleich ausprobieren konntest. Ja, ich denke wie bei allen neuen Maschinen braucht es einfach ein bisschen Einarbeitung. Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass jemand mit einer neuen Nähmaschine einfach Testreihen genäht hat, um die richtige Fadenspannung und Stichlänge für unterschiedliche Stoffe für die eigene Maschine herauszufinden, und sich das alles notiert hat. Das nehme ich mir für die nächste Zeit vor, mit meiner normalen Nähmaschine und mit der Overlock. Ich glaube, diese Zeit zu inverstieren zahlt sich so richtig aus! lg, Gabi

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.